Opal

Onyx

Gibt es eine „gute“ und eine „schlechte“ Seite?

Für eine optimale Datenübertragung ist es das Ziel, die verdrillten Aderenden so nahe wie möglich an die Kontakte des Steckers zu legen, ohne dass das Kabel in seiner physikalischen Struktur grob verletzt wird.

Die markanten physikalischen Eigenschaften eines Datennetzwerkkabels sind zum einen, dass jedes Pärchen verdrillt ist und zum anderen die Paare zueinander in einer definierten Lage liegen. Der Aufbau und die symmetrischen Eigenschaften charakterisieren den Wellenwiderstand. Im Idealfall 100 Ohm. Der Kabelaufbau (unabhängig ob geschirmt oder ungeschirmt) wird durch nachfolgende Abbildung deutlich. Hineingeschaut liegt ein Pärchen oben, unten, rechts und links, wie in einem Fadenkreuz.

 

Dreht man beide Kabelenden so lange, dass beide Seiten das gleiche Farbpärchen, z. B. hier blau/weiß unten liegen, so liegt auch automatisch grün/weiß oben. In dieser Darstellung stellt man nun folgendes fest: An dem einen Kabelende liegt orange/weiß links und braun/weiß rechts und an dem anderen Kabelende braun/weiß links und orange/weiß rechts! Das heißt, zwei Paare liegen grundsätzlich spiegelverkehrt zueinander vergleicht man beide Kabelenden.

cc361f4ab5.jpg

Hinweis: Diese Daten beziehen sich auf die alte Version des Kabels, welches nicht mehr verfügbar ist!